Pflegehinweise für Stoff und Leder

Unterhaltspflege (zutreffend für alle Bezugsarten)

Einige ganz besonders hochwertige Materialien unserer angebotenen Stoffkollektion haben bestimmte Pflegeanleitungen, die es unbedingt zu beachten gilt. Bitte bewahren Sie die Anleitungen zusammen mit diesen Möbeln und dem Kaufvertrag auf. Zur Wahrung Ihres Gewährleistungsanspruchs müssen unsere Polstermöbel mit Lederbezügen mindestens zweimal jährlich mit dem Original Langzeitschutz des Herstellers mit Tiefenwirkung einer vorbeugenden Unterhaltspflege unterzogen werden. Dies frischt nicht nur die Optik auf, sondern verlängert die Haltbarkeit und ledertypischen Eigenschaften Ihrer Polstergarnitur um viele Jahre.


Stoffpflege

Hierbei werden Verschmutzungen, die im täglichen Gebrauch entstehen (Hausstaub, Kontaktverschmutzung etc.), durch regelmäßiges Absaugen mit einer Polsterdüse (geringe Saugstärke) beseitigt. Anschließend wird der Stoff mit einer weichen Bürste in Strichrichtung abgebürstet. Außerdem sollte der Bezugsstoff von Zeit zu Zeit mit einem feuchten - nicht zu nassen - Ledertuch abgerieben werden, da gerade in zentralbeheizten Räumen die Luftfeuchtigkeit oft zu gering ist. Die Feuchtigkeit hält die Fasern elastisch und wirkt sich somit positiv auf die Langlebigkeit des Stoffes aus.


Reinigung

Diese ist nur erforderlich bei außergewöhnlichen Verschmutzungen, zum Beispiel nach kleinen „Unfällen", die im Haushalt geschehen können (verschüttete Getränke, Speisen, Blut etc.). Fleckenentfernung sollte grundsätzlich in die Hände eines professionellen Polsterreinigers gegeben werden. Wollen Sie es dennoch selbst versuchen, sollten Sie Folgendes beachten: Grober Schmutz, zum Beispiel Speisereste, sollten mit einem Löffel oder einem Messerrücken entfernt werden. Eingetrocknete Flecken auf keinen Fall mit einem Fingernagel abkratzen, da die Gefahr besteht, dass die Fasern des Stoffes beschädigt werden. Flüssigkeiten werden mit einem saugfähigen Tuch entfernt, dürfen jedoch nur abgetupft - nicht abgerieben - werden. Anschließend sollte zunächst eine Reinigung mit lauwarmen, destillierten Wasser (30 °C) und pH-neutralem Shampoo oder Feinwaschmittel versucht werden. Auf keinen Fall mit Haushaltsreinigern arbeiten, da diese säurehaltig sind und die Fasern des Stoffes angreifen. Wichtig ist dabei, dass immer vom Rand zur Mitte hin gearbeitet wird, um den Fleck nicht zu vergrößern und um zu vermeiden, dass sich Ränder bilden.

Wollen Sie ein Reinigungsmittel verwenden, so bearbeiten Sie nie direkt die befleckte Stelle. Prüfen Sie an einer verdeckten Stelle des Polsterbezuges die Farbechtheit mit einem weißen, weichen, mit Reinigungs- bzw. Fleckenentfernungsmittel getränkten, sauberen Tuch. Werden besondere Reinigungsanleitungen vorgegeben (zum Beispiel bei mit Fleckschutz ausgerüsteten Stoffen), sind diese in jedem Falls maßgebend für die Reinigung. Die Reinigung ist generell leicht und ohne viel Druck durchzuführen. Zuletzt den Flor aufbürsten. Bevor das gereinigte Möbelstück wieder benutzt werden kann, muss es vollkommen trocken sein. Nach dem Trocknen kann der Flor mit einem Staubsauger


Lederpflege

Leder ist genügsam und wenig anspruchsvoll in der Pflege, jedoch empfindlich gegen alle aggressiven Mittel. Benutzen Sie niemals Fleckenentferner, Lösungsmittel, Terpentin, Schuhcreme oder andere ungeeigneten Mittel.

Pflege: Regelmäßiges abstauben, ab und zu von trockenem Schmutz reinigen, gelegentlich mit Spezialpflegemittel (nicht zu oft) behandeln. Starkes Reiben vermeiden.

Reinigung:

Staub: Angetrockneter Schmutz: Garnitur mit angefeuchtetem Tuch (destilliertes Wasser) abwischen. Mit weichem Wolltuch trocknen reiben und weiter trocknen lassen. Anschließend Unterhaltspflege durchführen.

Flüssigkeiten: Speisen und Fette sofort entfernen. Nachbehandeln wie bei angetrocknetem Schmutz. Fleckenentfernung sollte grundsätzlich die Arbeit des Polsterreinigers sein.